Indeland-Triathlon | Klappe die Zehnte

Regionale, kleinere Triathlons sind momentan meine Lieblinge – sie sind familiär, die Bewohner machen Stimmung am Streckenrand und alle helfen mit. Deshalb freue ich mich auf meine Rückkehr zum Indeland-Triathlon, bei dem ich vor drei Jahren schon mal auf dem Treppchen stand. 30 Sekunden vorbei an Gesamtplatz 3, aber dafür AK1 – und ich stolz wie Oskar.

Foto: jago
Foto: jago

Diesmal werde ich die Strecke aber nicht alleine absolvieren, sondern mit mit meinen zwei Staffelpartnern teilen. Manfred, Chris und ich gehen auf der Mitteldistanz an den Start: schwimmen im Blausteinsee, laufen durch die Felder mit Ziel im Römerpark und ich werde Rad fahren – neulich schon geprobt genau in der Region Hoven.

Zu dritt geht es dann hoffentlich nach etwa 5:30 Stunden (oder weniger) über die Finishline. Vorher gilt es aber noch Kraft aufzubauen und fit zu bleiben – deshalb ist beim Training immer eine große Portion Spaß dabei. Deshalb werde ich auch nicht mit meinem Sir Ridley II antreten, sondern…

… mit einem anderen Rad. Aber nein, nicht mit dem hier, das war nur geliehen. Ich empfange heute hoffentlich mein Quintana Roo-Zeitrad und werde heute Abend noch flott zum Bikefitting bei David von ProAthletes.

Vorher gibt es aber auch noch ein bisschen Krafttraining und Ausdauer – immer mit einer großen Portion Spaß dabei.

www.joerg-schueler.de

Fotos: www.joerg-schueler.de

Und ganz wichtig, um gesund zu bleiben, ist natürlich auch gutes Essen. Fitfood. Ich liebe es mir mein Frühstück regelrecht zu bauen – Schicht für Schicht mit Superfood, Quark & Joghurt, Obst & Kernen, Acai & Matcha. Megalecker und perfekt vor und nach einem ausgiebigen Training.

Wer vorher noch auf ein paar schönen Strecken trainieren möchte: http://www.indeland.de/entdecken/freizeitstandort-liste/radfernwege. Und wer mehr Infos zum Indeland-Triathlon braucht: http://www.indeland-triathlon.de. Wir sehen uns am Sonntag!